schrift A A


Aktuelle Informationen zum Corona Virus (SARS-CoV-2)

 

Landesweite Außergewöhnliche Einsatzlage (AEL) „Corona-Pandemie“ ab 1. Januar 2023 aufgehoben

Die mit Wirkung zum 31. Dezember 2020 getroffene Feststellung einer landesweiten Außergewöhnlichen Lage (AEL) sollten die umfassenden Maßnahmen des zuständigen Sozialministeriums BW zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, insbesondere auch bei der Impfkampagne des Landes, ergänzen. Das baden-württembergische Sozialministerium hat nun mitgeteilt, dass Arztpraxen, Zahnarztpraxen und Apotheken vom 1. Januar 2023 an alle Corona-Schutzimpfungen in Baden-Württemberg übernehmen. Impfstützpunkte und Mobile Impfteams des Landes, die bislang noch in den Stadt- und Landkreisen tätig sind, werden dann nicht mehr benötigt und somit in diesem Kontext auch nicht mehr die Unterstützung des Katastrophenschutzdienstes. Auch die Abwicklung sonstiger Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie unter Mitwirkung des Katastrophenschutzdienstes – etwa zur Spitzenabdeckung des Regelrettungsdienstes – kann wieder mit den Regelstrukturen bewältigt werden.

Seit dem 25. Februar 2020 bis Ende Dezember 2022hat vdie Stadtverwaltung über die jeweils aktuellen Corona-Fälle in Baden-Württemberg, im Landkreis Sigmaringen und im Stadtgebiet informiert. Zum 23. Dezember 2022 endete die tägliche Berichterstattung über die aktuellen Corona-Zahlen auf dem Landesportal und via Messenger-Dienst. Die Zahlen sind aber weiterhin beim Landesgesundheitsamt und beim Robert-Bosch-Institut abrufbar. Soweit neue Erkenntnisse im Stadtgebiet Gammertingen vorliegen können Sie sich auf unserer städtischen Homepage unter www.gammertingen.de /de/amtlich/rathaus/corona-informationen/aktuelle-news.html weiterhin informieren.

 

 

Aktuelle Informationen aus dem Landkreis Sigmaringen:

Diese Zahlen werden vom Gesundheitsamt des Landkreis Sigmaringen täglich aktualisiert.
Stand: 20. Dezember 2022 - 12.00 Uhr

7 Tage-Inzidenz pro 100 TEW (RKI) 116,20
bislang labordiagnostisch bestätigte Infektionen im Landkreis:69.847 Personen
wegen bzw. mit an Infektion Verstorbene:190 Personen
bereits genesene Personen:

69.588 Personen

ergibt derzeit positiv infizierte Personen im Landkreis:69 Personen

Aktuelle Informationen aus dem Stadtgebiet Gammertingen:
Stand:  20. Dezember 2022 - 11.00 Uhr

bislang labordiagnostisch bestätigte Infektionen:3.423 Personen
wegen bzw. mit an Infektion verstorbene Mitbürger/innen:12 Personen
bereits genesene Mitbürger/innen:3.407 Personen
ergibt derzeit infizierte Personen aus Gammertingen in häuslicher Quarantäne:4 Personen 


Seit Beginn der Corona-Pandemie im Februar 2020 verändern sich in unserer Region täglich die Zahlen der mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) infizierten Mitbürger bzw. derer, die mit erkrankten Personen im engeren oder weitläufigen Kontakt waren. Das für den Stadtbezirk von Gammertingen zuständige Gesundheitsamt beim Landkreis Sigmaringen ermittelt nach wie vor in jedem Fall sorgfältig und prüft alle Kontaktpersonen.
Daher appellieren wir nach wie vor an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, sich soweit noch nicht gesehen impfen zulassen und an die vorgeschriebenen Maßnahmen, wie die Verhaltensregeln, Maskenpflicht und die Hygieneempfehlungen zu halten. Machen Sie regelmäßig Schnelltests und vor allem nehmen Sie die aktuellen Impfangebote in der Stadt und Region wahr.

#gammertingenbleibtdaheim #gammertingenistsolidarisch #impfen #gammertingen


Die aktuellen und umfangreichen Informationen sowie vollständigen Texte der jeweils aktuell gültigen Corona-Verordnung mit Auslegungshinweisen oder FAQ's können Sie immer aktuell auf der Seite der Landesregierung Baden-Württemberg einsehen.

Corona-Hotline in Deutsch und vier weiteren Fremdsprachen Die Corona-Hotline des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration ist ab dem 5. November auch in vier Fremdsprachen erreichbar. Unter der Nummer 0711 410 11160 können sich Ratsuchende in den Sprachen Englisch, Türkisch, Arabisch und Russisch an die Hotline wenden. Sie ist montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr erreichbar.Die Corona-Hotline informiert bei Fragen rund um das Thema Coronavirus. Dies sind zum Beispiel Fragen bei Unklarheiten zu Tests und Testpflicht, Quarantäne, zum Impfen, zur Einreise nach Baden-Württemberg oder andere aktuelle Regelungen. Die Hotline ist auf Deutsch erreichbar unter der Nummer 0711 904 39555. Für gehörlose Menschen steht die Hotline ebenfalls von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr als Video-Chat zur Verfügung.



Besuchsangebot in St. Elisabeth

 

Die aktuellen Besuchszeiten in St. Elisabeth sind täglich von 14.00 bis 16.30 Uhr. Besuche sind nur mit gültigem Test jeweils im Bewohner*innen-Zimmer, dem Tragen einer FFP2-Maske und der Einhaltung der gültigen Abstandsregelungen möglich. Besuche von in Quarantäne befindlichen infizierten Bewohnern sind derzeit noch nicht möglich. Nur in begründeten wenigen Einzelfällen (Palliativmaßnahmen) wird nach vorheriger Rücksprache mit der Haus- und Pflegedienstleitung und einer Testung in sehr begrenztem Maße ein Besuch engster Angehöriger ermöglicht.

Schnelltestangebote in St. Elisabeth

  • Montag, Mittwoch und Freitag, jeweils nachmittags von 14.00 bis 16.00 Uhr

    Bitte haben Sie Verständnis für diese leicht reduzierten Testmöglichkeiten, aber unser Testpersonal wird momentan verstärkt für die regelmäßige Testung der Bewohner und Mitarbeitenden gebraucht.


Informationen zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kindertageseinrichtungen und Schulen

Das Landesgesundheitsamt hat in enger Abstimmung mit der Ärzteschaft sowie dem Sozial- und dem Kultusministerium eine Handreichung zum Umgang mit Krankheitssymptomen in Kindertageseinrichtungen und Schulen erarbeitet. Die dazu erarbeiteten Unterlagen bestehen aus zwei Dateien:

  1. Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen (3teilig)
    a) graphische Darstellung des Verfahrens
    b) textliche Darstellung des Verfahrens
    c) Bescheinigung der Eltern zur Wiederzulassung in die Einrichtung/Schule

    Hinweise für Eltern und Personal zum Umgang mit Krankheits- und Erklältungssymptomen

  2. Vorgehensweise für Einrichtungen und Schulen im Zusammenhang mit Corona-Fällen (Empfehlungen des Landesgesundheitsamtes):

    Vorgehensweise mit Coronafällen

Nach dieser Handreichung müssen Kinder und Jugendliche zu Hause bleiben, wenn mindestens eines der folgenden (akuten) Symptomen vorliegt:

  • Fieber ab 38 Grad oder
  • Trockenem Husten oder
  • Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns.
    Symptome einer chronischen Erkrankung sind nicht relevant.


Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, genauso wie leichter oder gelegentlicher Husten bzw. Halskratzen, ist kein Grund Kinder/Jugendliche vom Besuch der Kindertageseinrichtung bzw. Schule auszuschließen.

Bei Fragen stehen Ihnen die Einrichtungsleitungen unserer Kindertageseinrichtungen oder die Schulleiterinnen und Schulleiter der Gammertinger Schulen gerne zur Verfügung.


Gammertingen


telefon: +49 (0) 7574/406-0
telefax: +49 (0) 7574/406-119
E-Mail: info@gammertingen.de
Web: www.gammertingen.de