Fehlatal

Weitere Maßnahmen wegen Corona - Stadt Gammertingen stoppt Abbuchung der anstehenden Kindergartengebühren und Gebühren für Ganztagesbetreuung an Schulen

Eltern können vorerst auf Entlastung hoffen - Stadt schließt sich der landeseinheitlichen Lösung der Kommunalverbände und Kirchen an

26. März 2020
Seit rund einer Woche müssen rund 210 Kindergartenkinder und mehr als 1.200 Schüler wegen der landesweiten Schließung der Schulen und Kindergärten - als wichtige Vorsorgemaßnahme gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus - zu Hause bleiben. Angesichts der vielen Belastungen für die betroffenen Eltern und der weiteren Unsicherheit, wie es wirtschaftlich weitergeht, hat sich nun die Stadtverwaltung Gammertingen dazu entschlossen, die in wenigen Tagen anstehende Abbuchung der Kindergartengebühren und der Entgelte für die Betreuungsangebote an den Gammertinger Schulen vorerst auszusetzen.

Bürgermeister Holger Jerg erklärt: "Wir halten uns an die aktuellste gemeinsame Empfehlung der kommunalen Landesverbände und der Kirchen." Eine abschließende Entscheidung über die Erhebung dieser vorerst ausgesetzten Zahlungen ab dem Monat März 2020 ist damit noch nicht getroffen. Das ist zu einem späteren "Nach-Krisenzeitpunkt" und Vorliegen eines kommunalen Rettungsschirms von Bund und Land, abschließend vom Gemeinderat zu klären. "Wichtig für uns als Stadt Gammertingen ist, dass wir mit der Aussetzung der Kita-Gebühren ein positives Signal an unsere Eltern und Mitbürger senden wollen, gemeinsam solidarisch diese einschneidende Zeit durchzustehen", betont Jerg.

Stopp der Abbuchung bringt aktuell Entlastung
Natürlich wirkt sich dieser vorläufige Stopp der Abbuchung der anstehenden März-Gebühren mit einem deutlichen Fehlbetrag für die Stadt von rund 33.000 Euro pro Monat aus. Rund 100 bis 300 Euro kostet die Betreuung eines Kindergartenkindes bzw. rund 30 bis 50 Euro eines Schulkindes in den städtischen Einrichtungen ohne Ermäßigung pro Monat. Momentan profitiert aber kaum eines der in Gammertingen und Stadtteilen lebenden 210 Kindergartenkinder unter 6 Jahren von seinem Kindergarten- oder Kleinkindkrippenplatz. Auch die rund 115 Schulkinder an den Gammertinger Schulen (Grundschule Feldhausen und Laucherttalschule Gammertingen mit Grundschule, Werkreal- und Realschule sowie Gymnasium Gammertingen) können der Corona-Krise wegen nicht an den Angeboten der "Verlässlichen Grundschule" oder den ergänzenden Ganztagesbetreuungsangeboten partizipieren.

Aktuell sind 12 Kindergartenkinder und Schüler in der Notbetreuung
Die wegen der allgemeinen Kindergarten- und Schulschließung in der Laucherttalstadt eingerichteten Notbetreuungen für Kinder von Eltern, die derzeit in den systemrelevanten Berufen arbeiten müssen, wird aktuell innerhalb der Stadt Gammertingen von insgesamt 12 Kindern und Jugendlichen im Alter von 1 bis 13 Jahren in Anspruch genommen (davon 8 Kindergartenkinder in drei städtischen Kindergärten und 4 Schüler in der Ganztagesbetreuung an der Laucherttalschule). Notfallbetreuungen können für die relevanten Gruppen von betroffenen Eltern weiter nachgefragt werden, dazu verweist die Stadtverwaltung auf den Online-Anmeldebogen für betroffene Eltern.

 

 

Gammertingen


telefon: +49 (0) 7574/406-0
telefax: +49 (0) 7574/406-119
E-Mail: info@gammertingen.de
Web: www.gammertingen.de