Fehlatal

Rücklauffrist um eineinhalb Wochen verlängert. Letzte Möglichkeit für Rückgabe - Bürgerbefragungsbogen "Leben und Älter werden in Gammertingen" bitte bis spätestens 7. Juni ausgefüllt zurückgeben.

 

Auf vielfachen Wunsch aus der Bevölkerung hat die Stadtverwaltung mit den wissenschaftlichen Mitarbeitern des Auswertungsinstitutes AGP an der Universität Freiburg/Br. vereinbaren können, dass die allerletzte Rücklauffrist der ausgefüllten Befragungsbögen nun bis Ende der kommenden Woche, also Freitag, 7. Juni 2019, verlängert werden konnte. 

Über 3.500 Gammertinger Bürgerinnen und Bürger ab dem Alter von 40 Jahren hatten Im Anfang/Mitte Mai per Post ein anonymisierter Befragungsbogen per Post zugesandt bekommen, und sollten diesen bis zum letzten Kommunalwahlwochen-ende ausgefüllt wieder zurückgeben. Ebenso konnten interessierte Bürger, die jünger als 40 Jahre sind, über die Homepage einen extra Fragebogen anfordern.

„Eine überaus große Zahl von ausgefüllten Fragebogen kam auch bislang zurück, aber viele ältere Bürger hatten auch um ein paar Tage mehr Zeit zum Ausfüllen des Fragebogens gebeten“, so Bürgermeister Jerg zu den Bemühungen die Rücklauffrist zu verlängern, was aber auch die eingeplanten Personal- und Zeitkapazitäten der Freiburger Auswerter deutlich in deren Abläufen beeinflusst.

Wer noch ein wenig Zeit braucht, sollte sich aber dennoch sputen und bis spätestens im Laufe der kommenden Juni-Woche seinen Fragebogen ausgefüllt im Rathaus oder im Bürger- und Tourismusbüro zurückgeben. Mit der Auswertung der bereits zurückgebegeben Fragebögen werden die Freiburger Befragungsexperten schon in diesen Tagen anfangen. Aber letzte Deadline für die Stadt ist das Wochenende am 7. Juni.  Diese verlängerte Rücklaufzeit ist wirklich das maximale, ohne dass die weiteren Vorarbeiten dann für den weiteren bürgerschaftlichen Diskussionsprozess angesichts der noch kommenden Pfingstferien und dann Ende Juli auch der Sommerferien bis Anfang September allzu sehr ins Stocken geraten.

Die Bürgereinschätzungen fürs „Älter werden“ sind uns wichtig Alle Gammertinger Bürgerinnen und Bürger waren und sind um Ihre Meinungsäußerung zum Thema „Leben und Älter werden“ sowie um Ihre konkreten persönlichen Einschätzungen der Lebenssituation und Ihre konkreten Vorstellungen für ein noch besseres Leben im Alter in der Laucherttalstadt aufgefordert. Der Befragungsbogen fragt persönliche Ansichten und Meinungen der Bürgerschaft ab, die wichtig für die weitere Arbeit im bürgerschaftlichen Prozess und in den kommenden Bürgerwerkstätten im Herbst sind. 

Bürgerinformationsveranstaltung mit Ergebnissen der Befragung nach den Sommerferien geplant

Im Laufe des Monats Juni werden die Fachleute des Instituts „AGP Sozialforschung“ in Freiburg die Antworten der zurückgegebenen Fragebögen erfassen und die Gammertinger Befragungsergebnisse wissenschaftlich auch im Vergleich zu ähnlich gelagerten empirischen Forschungsergebnissen auswerten. Daraus abgeleitet sollen die speziellen Themenblöcke für die Diskussionsforen und Bürgerwerkstätten im kommenden Herbst- und Winterquartal 2019 ausgerichtet werden, die der neu gewählte Gemeinderat noch in einer seiner Sitzungen im Juli, quasi als eine der ersten Amtsaufgaben, festlegen soll. Die Stadt plant unmittelbar nach den Sommerferien eine spezielle große Bürgerinformationsveranstaltung, die voraussichtlich Mitte/Ende September 2019 stattfinden wird. Dort werden die Freiburger Experten die interessierte Öffentlichkeit über die Befragungsergebnisse dezidiert informieren. Diese Bürgerinformationsveranstaltung wird gleichzeitig Auftakt für die dann im Oktober, November und Dezember 2019 stattfindenden Bürgerwerkstätten sein. 

Laufende Informationen zum Projekt gibt’s im Internet oder regelmäßig im kommunalen Amtsblatt.

Auf dieser Sonderseite der städtischen Homepage www.gammertingen.de erfahren Sie immer aktuell das, was in diesem bürgerschaftlichen Prozess so alles läuft, welche Termine für Sie als interessierte Bürgerinnen und Bürger wichtig sind und wie Sie uns alle in den Bürgerwerkstätten oder der Bürgerbefragung tatkräftig unterstützen können.

26. April 2019

Bürgerbefragung startet Anfang Mai

Alle interessierten Gammertinger Bürgerinnen und Bürger sind gefragt
– anonymisierter Befragungsbogen wird allen Bürgern ab dem Alter von 40 Jahren per Post zugestellt

Das Laucherttalstädtchen Gammertingen will konkret von allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern wissen, wie deren persönlichen Einschätzungen, Wünsche und Vorstellungen für ein lebenswertes Älter werden in unserer Stadt sind. Wie sollen künftig ergänzende Betreuungs-, Wohn- und Pflegestrukturen in unserem Städtle aussehen? Welche Standortfaktoren von der Mobilität über die Nachbarschaftshilfe bis hin zu ganz anderen Themen sind für Sie als Bürgerinnen und Bürger im Alter von persönlicher Bedeutung? Ohne genaue Umfeld- und Nachfrageanalysen können die Bürger und auch die kommunalpolitisch Verantwortlichen in der Stadt Gammertingen nur sehr ungenau mitentscheiden, was an öffentlichen, ehrenamtlichen und privaten Betreuungs-, Kontakt-, Wohn- und Pflegestrukturen in Zukunft für uns alle wichtig sein wird.

Gefördert vom Land Baden-Württemberg, in seiner Strategie „Quartier 2020 – gemeinsam gestalten“, wird im Auftrag der Stadt das Institut „AGP Sozialforschung an der Universität Freiburg“ diese anonymisierte Bürgerbefragung begleiten und auswerten. Gleich zu Beginn des Monats Mai werden rund 3.580 Bürgerinnen und Bürger, die heute 40 Jahre und älter sind, ein direktes Anschrieben der Stadtverwaltung erhalten. In dem speziell gestalteten Briefumschlag ist ein achtseitiger Befragungsbogen beigefügt den Sie alle, die ihn per Post erhalten, in den weiteren Maiwochen ausfüllen und beantworten sollten. Bitte nehmen Sie sich hierfür ein wenig Zeit, denn es geht konkret um Ihre persönlichen Einschätzungen der Lebenssituation im Alter und Ihre konkreten Vorstellungen für ein noch besseres Leben und Älter werden in unserer Stadt. Der Befragungsbogen ist völlig anonymisiert und fragt keine Daten ab, die konkret mit einer Person in Verbindung gebracht werden können. Natürlich enthält er Ihre persönlichen Ansichten und Meinungen, die aber wichtig sind, für die weitere Arbeit im bürgerschaftlichen Prozess und in den kommenden Bürgerwerkstätten im Herbst. Dieser von Ihnen ausgefüllte Fragebogen sollte bis spätestens Sonntag, 26. Mai 2019, also in rund 3 Wochen nach Erhalt wieder in eine der im Bürger- und Tourismusbüro im Rathaus aufgestellten Wahlurnen eingeworfen werden. Der Befragungsbogen kann aber auch in den Nachtbriefkasten der Stadtverwaltung eingeworfen werden, dort werden ihn nur autorisierte Mitarbeiter der Stadtverwaltung in die Sammelbehälter der Befragung einwerfen.

Im Laufe des Monats Juni werden die Fachleute des „Instituts AGP Sozialforschung in Freiburg“ dann die Antworten der Fragebögen erfassen und wissenschaftlich die Befragungsergebnisse auswerten. Daraus abgeleitet sollen dann die speziellen Themenblöcke für die Diskussionsforen und Bürgerwerkstätten im Herbst- und Winterquartal 2019 ausgerichtet werden. In einer speziellen großen Bürgerinformationsveranstaltung, die voraussichtlich Mitte/Ende September 2019 stattfinden wird, werden die Freiburger Experten dann auch die interessierte Öffentlichkeit über die Befragungsergebnisse dezidiert informieren. Diese Bürgerinformationsveranstaltung wird dann auch Auftakt für die im Oktober, November und Dezember stattfindenden Bürgerwerkstätten sein.

Auf dieser Sonderseite der städtischen Homepage erfahren Sie auch aktuell all das, was in diesem bürgerschaftlichen Prozess so alles läuft, welche Termine für Sie als interessierte Bürgerinnen und Bürger wichtig sind und wie Sie uns alle in den Bürgerwerkstätten oder der Bürgerbefragung tatkräftig unterstützen können:

Bereits jetzt freuen sich die Projektverantwortlichen von Gemeinderat und Stadtverwaltung als auch der sogenannte zivilgesellschaftliche Partner im Beteiligungsprojekt, die Verantwortlichen des Fördervereins des städtischen Altenpflegeheims „St. Elisabeth“ e. V., ganz besonders über eine möglichst hohe Rücklaufquote der Befragung. Aktuelle Zielmarke ist aus vergleichbaren Bürgerbefragungen anderer Kommunen eine Rücklaufquote von 25 – 30 % der ausgegebenen Befragungsbögen. Vielleicht schaffen wir es in Gammertingen hier eine deutlich bessere Rücklaufquote bis zum Sonntag, 26. Mai 2019 hinzubekommen.

Für all diejenigen, die eine persönliche Hilfe zum Ausfüllen dieses Fragebogens benötigen, stellen wir gerne engagierte ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Bitte rufen Sie dazu einfach unsere Damen im Bürger- und Tourismusbüro unter der Telefonnummer 07574 406-135 oder -136 an. Wir werden Ihnen dann einen Helfer gerne vermitteln.


Anforderung des Fragebogens für interessierte Bürger außerhalb der Altersgrenze

Für diejenigen Bürger - unter der sogenannten Altersgrenze von 40 Jahren - ist natürlich auch eine Teilnahme an der Befragung angedacht, obgleich aus langjährigen Erfahrungen der Freiburger Befragungsexperten die Rücklaufquoten der jüngeren Altersgruppen eher geringer sind, wenn es um die konkreten Einschätzungen des Alters geht. Nichtsdestotrotz können auch die unter 40-jährigen mitmachen, indem sie auf der städtischen Homepage in der speziellen Rubrik zum bürgerschaftlichen Beteiligungsprozess „Leben und Älter werden in Gammertingen“ eingerichteten Anforderungsbutton ihren persönlichen Befragungsbogen anfordern. Dieser wird dann den konkret interessierten jüngeren Gammertingern extra per Post zugesandt.


Gammertingen


telefon: +49 (0) 7574/406-0
telefax: +49 (0) 7574/406-119
E-Mail: info@gammertingen.de
Web: www.gammertingen.de