Wie kommt eigentlich der köstliche, süße Honig ins Glas und in die Ladenregale? Wie arbeitet ein Bienenvolk und welche Tätigkeiten verrichtet ein Imker? Ohne Frage ist die Imkerei eines der faszinierendsten Hobbies. Um Interessierten aus Nah und Fern nähere Einblicke in die Honiggewinnung bieten zu können, wurde mit viel Liebe zum Detail das alte Bauernhaus der Großmutter aus dem Jahr 1890 von Schreinermeisterin Brigitte Steinhart und ihrem Mann Werner restauriert und hergerichtet. Nun beherbergt das Gebäude in der Trochtelfinger Straße 14 in Harthausen das „Imkereimuseum Alb“, welches der leidenschaftliche Imker Elmar Spohn mit zahlreichen Exponaten gefüllt hat. Das Arbeitsmaterial eines Imkers der letzten 150 Jahre, darunter Honigschleudern, Imkerpfeifen, Honigpressen, Bienenkörbe oder Bienenkästen, die älteste aus dem Jahr 1880, sind in Harthausen ausgestellt.

 

 

AdresseTrochtelfinger Straße 14, 72501 Gammertingen-Harthausen
Telefon07571/3205
E-Mailimkereimuseum-al@web.de
Internethttps://www.imkereimuseum-alb.de/
Öffnungszeitenab 1. Mai bis 31. Oktober jeden 1. und 3. Sonntag von 13.30Uhr bis 17.00 Uhr sowie an Feiertagen von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr. Gruppen nach Vereinbarung
Parkmöglichkeitenvor dem Museum

 

 

Gammertingen


telefon: +49 (0) 7574/406-0
telefax: +49 (0) 7574/406-119
E-Mail: info@gammertingen.de
Web: www.gammertingen.de